NimmBus: Zugzielanzeiger-Gedächtnis-Seiten: Schnellbahnpläne
Schnellbahnpläne

Wer erinnert sich noch an die S10? Vier Jahre lang, von 1975 bis 1979 fuhr diese Übergangslinie auf dem bereits fertig gestellten Abschnitt der City-S-Bahn vom Endpunkt Landungsbrücken Richtung Barmbek, Ohlsdorf, Poppenbüttel. Zu dieser Zeit enthielten die Zielanzeiger natürlich auch entsprechende Paletten. Neben S10 und S10 KURZZUG gab es noch S10 HINTERER TEIL BIS BARMBEK und S10 HINTERER TEIL BIS OHLSDORF. Für eine entsprechende Linie von Landungsbrücken nach Bergedorf waren zudem noch die Anzeigen S20 und S20 KURZZUG vorhanden.

Mit der vollständigen Eröffnung der City-S-Bahn 1979 und dann noch einmal nach der Inbetriebnahme des Neubauabschnitts Altona - Diebsteich 1981 wurden die Linien neu geordnet. Die Tunnelstrecken tragen seitdem die Liniennummern S1, S2 und S3, die Strecken über die alte Verbindungsbahn sind die Linien S11, S21 und S31. In den Zielanzeigern wurden die S10- und S20-Paletten ausgetauscht gegen S3- und S31-Paletten mit den Zusätzen Hinterer/Vorderer Teil bis Altona und Hinterer/Vorderer Teil bis Elbgaustraße.

Hier können Sie sich den Hamburger Schnellbahnplan von 1975 als PDF-Datei herunterladen, der uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde.

Schnellbahnplan Sommer 1975

Unser Hamburger Schnellbahnplan von 2002 ist auch bereits Geschichte, denn mit der Ausweitung des HVV-Tarifbereichs nach Norden Ende 2002 wurde der Plan um den Regionalverkehr erweitert. Außerdem wurden die Linien S4 und S5 durch R10, R60 und R70 abgelöst: Hamburger Schnellbahnplan von 2003. Es folgte die HVV-Ausweitung nach Süden Ende 2004 mit weiteren Regionalverkehrslinien sowie die Verlängerung der S3 nach Stade im Dezember 2007: Hamburger Schnellbahnplan von 2008.

Schnellbahnplan 2008

Zur Übersicht

Startseite Nach oben

© 2018 · Ingo Lange · · Impressum & Datenschutz