NimmBus: Neue, einheitliche Aushangfahrpläne im HVV für Bus und Fähre

Maßnahmen im SchnellBus-Angebot zum Fahrplan 2019

Wie das Hamburger Abendblatt am 26. Januar 2018 überraschend meldet, plant die Stadt Hamburg zusammen mit dem HVV und den beiden betroffenen Verkehrsunternehmen Hochbahn und VHH, zum Fahrplan 2019 das SchnellBus-Netz deutlich zu reduzieren und das Angebot auf den verbleibenden Strecken auszudünnen.

Die SchnellBus-Linien sind eine Hamburger Besonderheit und ein Relikt aus vergangenen Tagen. Es handelt sich praktisch um ein Netz im Netz. Die (echten) SchnellBus-Linien 31, 34, 35, 36 und 37 fahren von den Außenbezirken auf direkten Strecken in die Innenstadt und treffen sich nach einem abgestimmten Fahrplan am Rathausmarkt. Ergänzt wird das Netz durch die Linie 39, die einen nördlichen Halbring bildet. Besonders in der Diskussion steht allerdings der Zuschlag, der für die SchnellBus-Benutzung zu zahlen ist (2,10 Euro pro Fahrt, 43,40 Euro im Monatsabo). Die Fahrzeuge bieten zwar einen etwas höheren Komfort, aber schneller als normale Busse waren die SchnellBusse zuletzt nicht wirklich.

Ebenso zu den SchnellBussen zählen, wenn auch nur aus tariflicher Sicht, die beiden Kleinbuslinien 48 und 49 in Blankenese.

Zu 2019 sind nun einschneidende Änderungen geplant:

  • Die Halbringlinie 39 wird eingestellt. Als Ersatz zwischen Teufelsbrück und U-S-Ohlsdorf wird eine neue StadtBus-Linie 392 eingerichtet, zwischen Lufthansa-Basis und U-Wandsbek Markt eine neue MetroBus-Linie 28.
  • Das Angebot auf den Linien 34, 35, 36 und 37 wird zeitweise ausgedünnt, z. B alle 30, statt alle 20 Minuten. Dafür gibt es diverse Ersatzmaßnahmen, z. B. fährt die Linie 111 von Bf. Altona weiter über die Elbchaussee nach Teufelsbrück (parallel zur 36).
  • Die beiden Kleinbuslinien 48 und 49 werden zuschlagfrei und verkehren künftig unter den Nummern 488 und 588.
  • Im Nordosten gibt es in diesem Zusammenhang weitere Änderungen im Busnetz: Eine neue MetroBus-Linie 17 fährt von Berne über Barmbek nach St. Pauli, die Linie 6 fährt nur noch in die Speicherstadt, eine neue MetroBus-Linie 11 fährt von Rahlstedt (Ost) nach U-Wandsbek Markt, die Linien 262 und 277 werden eingestellt.
Immerhin bleibt auch nach den Streichungen noch ein Netz bestehen, wenn auch etwas übersichtlicher:

Geplantes Liniennetz SchnellBus 2019
Netzplan als PDF

Ob dies nur der erste Schritt zur kompletten Einstellung bzw. Umwandlung des SchnellBus-Netzes ist oder ob das revidierte Netz seine Fahrgäste findet, wird wohl die nähere Zukunft zeigen. Auch in der Vergangenheit wurden immer wieder Einschnitte vorgenommen, z. B. die Rücknahme der 35 von Schnelsen zur Messe und die Verkürzung der 39 (damals 38) von U-Billstedt nach U-Wandsbek Markt. Auch der Ersatz der Linie 31 durch eine EilBus-Linie E38 bis Bf. Bergedorf und Einstellung des Abschnittes in die Innenstadt war mal geplant, wurde jedoch in letzter Minute abgesagt. Aber Totgesagte leben länger, und so bleiben uns die SchnellBusse vielleicht doch noch einige Zeit erhalten.

Startseite Nach Oben

© 2018 · Ingo Lange · · Impressum